Treuhandkonto Elementargefahren

Das Treuhandkonto Elementargefahren der Greensurance Stiftung erbringt freiwillige Spenden für nicht versicherbare Schäden aufgrund Elementargefahren, insbesondere Hochwasser.

Finanzierung des Treuhandkontos Elementargefahren

Jeder Greensurance-ESGberater verpflichtet sich, fünf Euro pro Gebäudeversicherung und Jahr auf das Stiftungs-Treuhandkonto einzubezahlen.

So hilft Ihnen die Greensurance Stiftung:

  • Versicherungsnehmer von Greensurance® die aufgrund Gefährdungsklasse (ZÜRS) keine Elementarschadenversicherung zum Abschluss bringen konnten und von einem Elementarschaden, welcher mindestens 5.000,- Euro beträgt, betroffen sind, können eine Spende erhalten.
  • Eine Spende an einen Geschädigten durch Elementargefahren beträgt mindestens 500,- Euro; max. 10.000,- Euro.
  • Anträge auf eine Spende können von den Versicherungsnehmern selbst gestellt werden. Es ist eine klassische Versicherungsschadenanzeige der Greensurance®-Stiftung vorzulegen. Auch ist ein Nachweis zu führen, dass keine Elementarschadenversicherung zum Abschluss gebracht werden konnte und vom Schaden keine Risiken von Neubebauung nach 2010 auf unbebauten Grundstücken betroffen sind.
  • Anträge auf Spenden werden vom Nachhaltigkeitsrat der Greensurance®-Stiftung geprüft, befürwortet oder abgelehnt sowie die Höhe der freiwilligen Spende festgelegt. Der Nachhaltigkeitsrat kann jederzeit selbständig Versicherungsnehmern freiwillige Spenden zuweisen.
  • Das Treuhandkonto kann bis auf einen Mindestkontostand von 2.500,- Euro zur Auszahlung gebracht werden.
  • Sollte das Treuhandkonto zur Auflösung gebracht werden, ist das vorhandene Guthaben dem Roten Kreuz zu spenden.

Weitere Informationen zur Elementarschaden-Versicherung.